© 2019 - Copyright by Karneval-Freunde Langenlonsheim e.V.
Cowboys, Cowgirls und Indianer Frohsinn - Karneval-Freunde Langenlonsheim verwandeln die Gemeindehalle in ein Wigwam Von unserem Mitarbeiter Dieter Ackermann Langenlonsheim. Der Wigwam Gemeindehalle war nicht nur voll besetzt, sondern glich einem Zelt der Freude und des Frohsinns, als die närrischen Streiter der Karneval-Freunde Langenlonsheim (KFL) getreu dem Mottos „Indianer, Cowboys gebt gut acht, beim KFL ist Fassenacht“ mächtig vom Leder zogen. Einfach süß, die Mädels der KFL-Garde. Sie wurden vom närrischen Publikum im Langenlonsheimer Indianerzelt begeistert gefeiert. „Vom Wilden Westen kommen wir, mit Cowboys, Ponys und noch mehr“, ulkte Häuptling Harald Peitz vom Stamm der KFL-Narren, der mit lockerer Zunge das Narrenzepter schwang. Und schon sorgten die Akteure der Binger Füsiliere und der Katholischen Kirchenmusik Bingen-Kempten (Leitung: Sebastian Hamann) mit fetzigem Sound zum fröhlichen Mitsingen und Mitklatschen sowie die KFL-Garde um Ann-Christin Karsch und Denise Kreer für den ersten Hingucker des Abends. Als Stimmungssänger gesetzt sind Frank Dotzauer und Thomas Mack, die in ihrer Rolle als Meenzer un Köllner mit der Humba und dem Trömmelche das Stimmungsbarometer emporschnellen ließen. Zudem sorgten sie mit ihren Kalauern „Schatz, an wen denkst du gerade?“ Antwort: „Die kennschde nit“ für ungebremste Lacher. Faustdick hinter den Ohren hatte es Steven Schemionek, der in die Rolle eines Babys schlüpfte und in Richtung seiner Eltern die närrischen Pfeile abfeuerte. Das hörte sich so an: „Helau ihr Leit, ihr kennt mich schon, ich bin von so nem Narr de Sohn, der letztes Jahr an Fassenacht mich hier hot lächerlich gemacht. Auf meine Koste hot mei Alte, ne Büttered von mir gehalte, hot Witze über mich gerisse, dauernd wär ich vollgeschisse. Doch bevor ich angekündicht, hon die Alte schun gesündicht. Nachdem es dann geschnackelt, was sinn die zwee erumgedackelt.“ Das kam natürlich an bei den Cowboys, Cowgirls und Indianern. Ebenso wie der Häuptling „Wilde Watz“ (Harald Peitz). Der „sah die Bisons auf großer Weide, die Asylante mit Busse no Deutschland reite un den Häuptling in Münche un sei Gefühle, der will Rodeo mit de Flüchtlinge spiele. Ich hör das Gejammer vom Stamm der Bajuware, die sinn sich scheinbar nit im Klare, un die Mutti vom Stamm der Germane, was jetzt kimmt, werdet ihr schon ahne, an unserem germanischen Wesen, daran soll laut Merkel die Welt genesen.“ Für überschäumende Freude sorgten die Lalo-Sänger (Leitung: Frank Dotzauer) mit Hits wie „Jessica“, „Juana“ oder „Fiesta Mexicana“, und sie animierten zum Mitmachen. Als dann noch KFL-Urfastnachterin Birgit Laier als „kleener Zwerch“ mit Sprachfehler reichlich Kokolores verzapfte, kullerten jede Menge Freudentränen. Kostprobe: „Wenn dir ein wunderschöner Mann begegnet, dessen Augen so weinerlich glänze, dessen Lippen ganz feucht sind, dessen heißer Körper bebt, loss blos die Finger von dem, der hot die Gripp.“ Um Mitternacht läuteten die Lalo-Sänger mit „Ole, ole, Fiesta, Fiesta hier am Rhein“ das rauschende Finale einer rundum gelungenen Kappensitzung ein. Quelle: Ausgabe NR. 26 . MONTAG, 1. FEBRUAR 2016
Klicken Sie auf die Bilder !!
Ehrung Alfred Stumm wurde in dieser Session mit dem Presse-Orden des Öffentlichen Anzeigers ausgezeichnet. Dieser Orden wird für besondere Leistungen und Verdienste um den Verein verliehen. "De Flunki" wie ihn die Langenlonsheimer auch liebevoll nennen, ist Gründungsmitglied der Karneval-Freunde und von Anfang an mit dabei. Ob als Sänger, Bühnenhelfer, Saalregie, im Service oder Hallenbau - auf Alfred war immer Verlass. Auch wird sein charmanter und humorvoller Umgang mit den närrischen Mitstreitern und von allen die ihn kennen sehr geschätzt. Er ist immer für eine Überraschung gut - dafür lieben wir ihn. Die Karneval-Freunde gratulieren unserem "Flunki" für seine herausragenden Leistungen ganz herzlich.
Hallenbau 2016
Presseberichte 2016
Ebenso ausgezeichnet in dieser Kampagne: Uschi Stumm und Steven Schemionek Sie erhielten den FEN-Orden (Förderation Europäischer Narren) für ihr tolles Engagement und langjährige Treue zum Verein. Auch Uschi Stumm ist ein Gründungsmitglied der ersten Stunde. Sie war lange aktiv bei den KFL-Ladies und überall dort präsent wo man sie brauchte. Steven Schemionek steht für den vereinseigenen Nachwuchs. Als Teenie begann er seine närrische Laufbahn in der Bütt, und wirkt nun noch als stimmgewaltiges Mitglied bei den Lalo- Sängern mit. Wie man sieht, ist ein generationsübergreifendes närrisches Miteinander kein Problem. Vielen Dank - macht weiter so !!
Prunksitzung 2016

Kindersitzung 2016

Quelle: Ausgabe MONTAG, 1. FEBRUAR 2016
Quelle: Ausgabe NR. 29. Donnerstag, 4. FEBRUAR 2016
LANGENLONSHEIM - (jsp). Nach den „Großen“ feierten nun auch die Nachwuchstalente der Karnevalfreunde (KFL) eine rauschende Fastnacht in einer voll besetzten Gemeindehalle. Hier dominierten witzige Vorträge und tolle Tanzdarbietungen. Verirrter Engel Bereits beim Einmarsch der Gardemädchen des KFL und des von Sitzungspräsident Mitia Mlyneck angeführten Elferrats herrschte eine tolle Stimmung unter den jungen und reifen Narren im Saal, die sich mit dem Auftritt der „Tanz-Garde“ noch weiter steigerte und von Alischa Smith gelungen aufgenommen wurde. Sie begeisterte als Weihnachtsengel, der sich nur scheinbar in die Fastnachtszeit verirrt hatte. Manuel Lenz und Kimberly Pulcher überzeugten als Heinz Becker und seine Hilde. In ihrem witzigen Zwiegespräch waren sie allein schon in ihrem Habitus den von Gerd Dudenhöfer entwickelten Charakteren verblüffend ähnlich und ernteten für ihr originelles Spiel zu recht viel Applaus. Mit seinen Kunststückchen verzauberte Magier Hubertus von Putlitz die Kinder, die sich zudem gern auf eine „Reise nach Jerusalem“ mitnehmen ließen. Preise für Kostüme. Einige der jungen Narren konnten sich noch darüber freuen, dass sie die schönsten Kostüme des Nachmittags trugen, die natürlich mit Preisen prämiert wurden. Dann gehörte die Bühne wieder den Tanzgruppen. Wie den Mädels der „Explode“, die mit rasantem Showtanz ihre Zuschauer ebenso in den Bann zogen wie die Tänzerinnen der Gruppe „Nameless“, die als „Indianer“ wild über die Bühne fegten und damit gleichzeitig das bunte Finale einer stimmungsvollen Kinderfastnacht einläuteten. Quelle: Ausgabe Mittwoch, 3. FEBRUAR 2016
Mitglied im Regionalverband Karnevalistischer Korporationen, im Landesverband für Gardetanzsport e.V. und im Sportbund Rheinland.
Klicken Sie auf die Bilder !!
2016